F.I.T. Home

Wenn ich nicht mein Leben lebe, wer denn dann?

Talmud - uraltes, jüdisches Schrifttum

Eine Krise ist auch immer eine Chance

Jeder Mensch erlebt dann und wann Situationen, in denen er sich allein gelassen oder überfordert fühlt. Dann werden die täglichen Anforderungen zur Überforderung, und man dreht sich scheinbar im Kreise. Was vielleicht einmal leicht von der Hand ging, wird plötzlich zur Last. Oder man sieht sprichwörtlich den Wald vor lauter Bäumen nicht und Lösungen für problematische Situationen scheinen unauffindbar. 
 
Hilfe von außen tut gut
In solchen Situationen ist es sinnvoll und hilfreich, sich Unterstützung von außen zu suchen. Bei körperlichen Beschwerden ist es ganz selbstverständlich, einen Arzt zu konsultieren. Bei psychischen Problemen tun sich Viele damit immer noch schwer. Doch gerade in diesen Situationen ist Unterstützung wichtig – schließlich geht es um die eigene Lebensqualität! Und so wird schnell klar: Eine Krise beinhaltet immer auch die Chance, sich weiterzuentwickeln.
  

Einzeltherapie ist Erproben im geschützten Rahmen
Die Einzeltherapie bietet im besonderen Maße die Möglichkeit, ganz konzentriert in der Zweierkonstellation zu arbeiten. Verschiedene Methoden aus unserem integrativen Ansatz kommen zur Anwendung und helfen, den Kern der Problematik zu benennen, Ursachen aufzudecken und dann neue Möglichkeiten auszuprobieren. Ein offener Austausch und ein vertrauensvoller Umgang helfen, eigene Potenziale zu erkennen, neue Strategien zu entwickeln und im geschützten Rahmen auszuprobieren.
 
Der Verlauf
Nach der Entscheidung für eine Einzeltherapie findet ein sogenanntes Erstgespräch statt. Dieses umfasst 60 Minuten und beinhaltet zunächst einmal die Grundinformationen über die Situation, in der sich der/die Hilfesuchende befindet. Dabei stehen die mit den Situationen verbundenen Gefühle im Vordergrund. Jede weitere Sitzung dauert in der Regel 50 Minuten und findet, je nach Absprache und Indikation, wöchentlich, 14-tägig oder monatlich statt. Es werden Themen aufgegriffen, die aktuell anstehen, oder aber bestimmte vordringliche Konflikte.
 
Was Sie noch wissen müssen
Die Abrechnung erfolgt über die Privatkassen oder in Eigenleistung. Das Honorar ist nach jeder Behandlung bar zu entrichten. Im Bedarfsfall erfolgt darüber zur Abrechnung mit Privat- oder Beihilfekassen die Ausstellung einer Rechnung nach der gültigen Gebührenverordnung. Für Selbstzahler sind die Beträge im Rahmen der Steuererklärung voll anrechenbar.